XXL E-Bikes mit großen Rahmen

Ein E-Bike für einen großen Fahrer, also ein sogenanntes XXL-E-Bike zu kaufen, das sollte doch bei dem riesigen Angebot in Deutschland kein Problem sein. Ist es auch nicht. Doch die Auswahl bei einzelnen Händlern ist in dieser Größenklasse oftmals ziemlich bescheiden. Wer größer ist als 1,90 Meter, der hat wenig Auswahl und muss das passende E-Bike suchen. Deshalb haben wir hier in dieser Rubrik die XXL-E-Bikes zusammengestellt, die wir großen Menschen anbieten können.

  • alle Löschen

Raleigh Dover XXL, Damen E-Bike, 170 kg Gesamtgew. Akku: 17.0 Ah, 8-Gang Nabenschaltung, Rücktrittbremse.

Raleigh Dover XXL, Damen E-Bike, 170 kg Gesamtgew. Akku: 17.0 Ah, 8-Gang Nabenschaltung, Rücktrittbremse.

Dover XXL, 170 kg Traglast, Reichweitenkönig ...

Sie sparen700,99€*

bisher bei uns 2.699,99€*

Aktionspreis 1.999,00€*

*inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Raleigh Dover XXL, Damen E-Bike, 170 kg Gesamtgew. Akku: 17.0 Ah, 8-Gang Nabenschaltung, Freilauf !

Raleigh Dover XXL, Damen E-Bike, 170 kg Gesamtgew. Akku: 17.0 Ah, 8-Gang Nabenschaltung, Freilauf !

Dover XXL, 170 kg Gesamtgew. ...

Sie sparen700,99€*

bisher bei uns 2.699,99€*

Aktionspreis 1.999,00€*

*inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Sparta M7s RT Limited, Shimano Mittelmotor, Akku 500 Wh, 7-Gang Nabenschaltung.

Sparta M7s RT Limited, Shimano Mittelmotor, Akku 500 Wh, 7-Gang Nabenschaltung.

Sparta M7s RT Limited, zuverlässiger Shimano ...

Sie sparen500,00€*

bisher bei uns 2.699,00€*

jetzt nur 2.199,00€*

*inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Sparta M7s RT Limited, Shimano Mittelmotor, Akku 500 Wh, 7-Gang Nabenschaltung, Herren.

Sparta M7s RT Limited, Shimano Mittelmotor, Akku 500 Wh, 7-Gang Nabenschaltung, Herren.

Sparta M7s RT Limited, zuverlässiger Shimano ...

Sie sparen500,00€*

bisher bei uns 2.699,00€*

jetzt nur 2.199,00€*

*inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Green's ASHFORD, Herren E-Bike mit Bosch-Mittelmotor, Akku 400 Wh, 8-Gang, Rücktrittbremse

Green's ASHFORD, Herren E-Bike mit Bosch-Mittelmotor, Akku 400 Wh, 8-Gang, Rücktrittbremse

ASHFORD, Trekking E-bike mit Bosch Mittelmotor, ...

bei uns 2.399,95€*

*inkl. MwSt, Versandkostenfrei Deutschland

Batavus AGUDO E-GO, Herren E-Bike mit Bosch-Mittelmotor, Akku 500 Wh, 8-Gang, Rücktrittbremse

Batavus AGUDO E-GO, Herren E-Bike mit Bosch-Mittelmotor, Akku 500 Wh, 8-Gang, Rücktrittbremse

AGUDO, City E-bike mit Bosch Mittelmotor, Akku ...

bei uns 2.599,00€*

*inkl. MwSt, Versandkostenfrei Deutschland

Gazelle Arroyo C7 HMB, 7-Gang Nabenschaltung, Rücktrittbremse, neuer Bosch Motor, Damen.

Gazelle Arroyo C7 HMB, 7-Gang Nabenschaltung, Rücktrittbremse, neuer Bosch Motor, Damen.

Gazelle E-Bike, 7-Gang Rücktritt, ...

bei uns 2.699,00€*

*inkl. MwSt, Versandkostenfrei Deutschland

Batavus WAYZ E-GO, Damen E-Bike Rh:60cm, mit Bosch-Mittelmotor, Akku 500 Wh, NuVinci Schaltung

Batavus WAYZ E-GO, Damen E-Bike Rh:60cm,  mit Bosch-Mittelmotor, Akku 500 Wh, NuVinci Schaltung

WAYZ E-GO, NuVinci Automatik mit Bosch ...

Sie sparen350,00€*

bisher bei uns 3.249,00€*

Vorführrad 2.899,00€*

*inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Velo de Ville AEB 800, 160 kg Gesamtgew. 8-Gang Shimano Alfine.

Velo de Ville AEB 800, 160 kg Gesamtgew. 8-Gang Shimano Alfine.

VELO De VILLE, Herren E-Bike Rh:65cm, 160 kg ...

bei uns 3.299,00€*

*inkl. MwSt, Versandkostenfrei Deutschland

E-Bikes liegen absolut im Trend der heutigen Zeit. Sie überzeugen zunehmend Jung und Alt. Allerdings ist die Auswahl an E-Bikes nicht für alle Interessenten gleich. Große Menschen haben oftmals weniger Auswahl, denn das Angebot an XXL-E-Bikes und XXL-Fahrrädern ist in Deutschland nicht besonders groß. Die Ursache liegt meistens darin, dass die Nachfrage bei den einzelnen Fahrradhändlern nach Elektrofahrrädern mit großen Rahmen verhältnismäßig gering ist. Deshalb und auch wegen des hohen Kapitaleinsatzes hält der einzelne Händler kein großes Lager in diesem Bereich, sondern konzentriert sich auf gängige Größen. Die durchschnittliche Rahmengröße der angebotenen E-Bikes dürfte je nach Damen- oder Herrenfahrrad zwischen 56 cm und 60 cm liegen (Herrenräder sind in der Regel etwas größer als Damenräder). Die Rahmengrößen der meisten E-Bikes, Trekking- und City-Räder enden um die 60, 62 Zentimeter. Einige Hersteller gehen bis 64 oder 65 Zentimeter, aber dann ist meistens das Ende erreicht. Das passende XXL E-Bike für einen großen Menschen zu finden ist ziemlich aufwendig. Und bei der Rahmengröße Kompromisse zu machen ist nicht empfehlenswert, denn ein Mensch mit einer Innenbeinlänge von einem Meter sitzt auf einem zu kleinen E-Bike oder Fahrrad ähnlich wie auf einem Kinderrad.

Größere Menschen haben es also schwer ein passendes Fahrrad zu finden. Früher wurde das Fahrrad einfach dadurch vergrößert, dass man den Sattel durch eine lange Sattelstange erhöhte und auch den Lenker entsprechend anpasste. Diese Art der Anpassung wirkte sich aber sehr negativ auf das Fahrverhalten des Fahrrads aus und verpasste dem Radler mit seinem Fahrrad optisch ein eher lächerliches Erscheinungsbild. Die richtige Rahmengröße ist die Voraussetzung dafür, dass man die Sitzposition passend einstellen kann.

Um Ihnen die Suche nach E-Bikes mit größeren Rahmen in unserem Online Shop zu erleichtern, haben wir hier E-Bikes mit größeren Rahmen über alle Marken zusammengetragen, so dass Sie sich schnell einen Überblick über unser Angebot an E-Bikes mit XXL-Rahmen verschaffen können.

Das Wesen des Rahmens

Der Fahrradrahmen ist das Tragwerk des Fahrrads oder E-Bikes. Es trägt das Gewicht des Fahrers und überträgt es auf die Laufräder. Auf den Rahmen wirken das Gewicht des Fahrers, die Antriebs-, Brems- und Lenkkräfte, sowie die Stöße, die auf Grund der Bodenbeschaffenheit über die Laufräder auf den Rahmen übertragen werden. Der Fahrradrahmen ist sozusagen das Skelett des Fahrrads, an dem alle Komponenten befestigt sind, wie z. B. Motor, Akku, Laufräder, Lenkung usw. Der Rahmen ist für die Stabilität der gesamten Konstruktion verantwortlich und muss daher genau auf die Anforderungen an den Einsatzbereich des Fahrrads angepasst sein. Eine falsche Rahmenhöhe heißt: Weniger Fahrkomfort und weniger Sicherheit.

Rahmengröße

Wie bei einem herkömmlichen Fahrrad, spielt auch beim E-Bike die Größe des Rahmens eine wesentliche Rolle. Stimmt die Rahmengröße nicht, hat das sowohl Auswirkungen auf den Fahrspaß als auch auf die Gesundheit. Als Rahmengröße gilt der Abstand zwischen der Mitte des Tretlagers und dem oberen Ende des Sattelrohrs. Diese wird in Zentimetern angegeben und sollte das 0,66-fache der Schrittlänge betragen. Die Schrittlänge wird an der Innenseite von Unter- und Oberschenkel entlang gemessen, von der Fußsohle bis zum Schritt. Dieser Zentimeter-Wert mit 0,66 multipliziert, ergibt die erforderliche Rahmenhöhe oder Rahmengröße.

Die Rahmenhöhe ist bei der Auswahl des Bikes deshalb wichtig, weil sie direkten Einfluss auf die Sitzposition hat. Stimmt die Höhe nicht, kann das auf Dauer zu Haltungsschäden beim Fahrer führen. Weiterhin leidet durch eine falsche Rahmenhöhe auch die Sicherheit und der Komfort des E-Bike-Fahrers. Sitzt der Fahrer zu hoch, kann er mit den Füßen nicht mehr den Boden berühren ohne abzusteigen. Das kann in bestimmten Verkehrssituationen gefährlich sein. Außerdem lässt sich das E-Bike nicht bequem fahren, wenn die Rahmenhöhe nicht stimmt. Von der Optik ganz zu schweigen: Es sieht fürchterlich aus, wenn ein großer Mensch mit einem kleinen E-Bike unterwegs ist.

Was ist anders bei großen Rahmengrößen

Große E-Bikes und Fahrräder haben ihre Eigenheiten: Es reicht nicht aus, einfach ein normales E-Bike zu vergrößern, indem man das Sattelrohr und das Lenkerrohr verlängert. Denn es kommt darauf an, die größeren Belastungen durch schwerere Fahrer und verlängerte Hebelverhältnisse im Rahmen zu berücksichtigen. Beim Rahmen spielen eine stabile Konstruktion und angemessene Rohrdimensionen wesentliche Rollen: Große Rohrdurchmesser stützen sich stabiler ab als dünne, zusätzliche Streben helfen, die mit zunehmender Länge ungünstiger werdenden Hebelverhältnisse zu kompensieren. Werden dabei noch die Wandstärken (teilweise bis zu 2 Millimeter) angepasst, erhält man fahrstabile Rahmen für XXL E-Bikes und XXL Fahrräder für große und schwere Fahrer.

Auch bei den Anbauteilen wie Vorbau, Lenker und Sattelstütze gilt: Je mehr Durchmesser desto höher die Steifigkeit. Angemessene Lenkerbreiten von 66 oder 68 Zentimetern passen besser zu großen Fahrern als schmale. Ausgangspunkt bei der Fahrrad-Konstruktion sind immer die Laufräder. Meist sind es 28-Zoll Räder, die sich bedarfsweise mit dicken Reifen, starken Felgen und bis zu 36 Speichen sehr stabil bauen lassen und damit XXL Versionen von E-Bikes und Fahrrädern für große Menschen unterstützen.

Die Rahmengeometrie

Die Geometrie des Rahmens ist eine wichtige Grundlage bei der Herstellung. Ein Rahmen für große Menschen muss nicht nur hoch, sondern auch lang genug sein. Bei einer Rahmengröße von 70 cm erreichen die Oberrohre eine Länge von ca. 66 Zentimetern. Auch die Steuerrohre müssen länger sein, damit der Lenker nicht zu tief liegt. Denn sonst droht in Kurven Knie-Kontakt mit dem Lenker, was sehr gefährlich sein kann. Beim Gepäcktransport muss die Hinterbaulänge angepasst werden, damit die nötige Fersenfreiheit erreicht wird. Die gesamte Geometrie eines E-Bike Rahmens muss den XXL Verhältnissen angepasst werden, um schließlich ein E-Bike für große Fahrer anbieten zu können.

Wie wird die Rahmenhöhe ermittelt?

Zunächst wird die Bein-Innenlänge, auch Schritthöhe genannt, mit einem Maßband ermittelt. Dabei wird der Abstand zwischen Fußboden und Schritt gemessen. Beim Messen sollten Sie barfuß sein und aufrecht stehen. Die gemessene Zentimeter-Zahl  wird sodann mit dem Faktor 0,66 multipliziert, bei Mountainbikes mit 0,574. Mit unserem Rahmenhöhenrechner kann die richtige E-Bike-Größe leicht errechnet werden.

Das Ergebnis der formelmäßig ermittelten Rahmengröße sollte allerdings nicht als einziges und unumstößliches Kriterium für die Auswahl des E-Bikes angesehen werden. Stattdessen sollte die ermittelte Rahmengröße lediglich als Anhaltspunkt dienen. Schließlich ist auch die Sitzposition bei den verschiedenen E-Bikes unterschiedlich. Hier spielen auch andere Komponenten des E-Bikes eine Rolle, z. B. die Federsattelstütze oder der Vorbau eines E-Bikes, der vielfältige Lenkerpositionen ermöglicht. Diese Komponenten können die optimale Rahmenhöhe beeinflussen. Daher kann der ermittelte Rahmenwert in der Praxis auch leicht nach oben oder unten abweichen.

Die Rahmenkonstruktion

Rahmenformen gibt es in einer großen Vielfalt. Der Rahmen bestimmt die äußere Erscheinung des E-Bikes und ist somit auch der Mode unterworfen.

Traditionelle Rahmenformen
Der Diamantrahmen bietet den besten Kompromiss aus Stabilität und Gewicht. Er ist der klassische Rahmen für Herrenräder und erlangt durch das eingezogene Oberrohr zwischen dem Sattelrohr und dem Steuerrohr eine zusätzliche Stabilität. Beim Auf- und Absteigen wirkt sich dieses Oberrohr nachteilig aus, weil der Fahrer das Bein über Hinterrad und Sattel schwingen muss.

Der Wave-Rahmen oder Schwanenhalsrahmen ermöglicht den einfachen Einstieg zwischen Lenker und Sattel und ist der klassische Rahmen für Damenräder. Er hat zwei geschwungene und parallel verlaufende Unterrohre, das Oberrohr fehlt. Bei der Sonderform „Tiefeinsteiger“ ist der Einstieg bis etwa 15 bis 20 cm über der Fahrbahn herabgesetzt. Das Unterrohr mit einem großen Durchmesser bildet oft mit dem Sattelrohr eine Einheit in U-Form.

Moderne Damenrad-Rahmen

Moderne Damenrad-Rahmen sind Mischformen zwischen Diamant- und Wave- bzw. Schwanenhalsrahmen. Im Wesentlichen ist hier der Trapezrahmen zu nennen, bei dem das Oberrohr abgesenkt ist. Der Einstieg ist bei Trapezrahmen leichter als beim Diamantrahmen. Insgesamt sehen Fahrräder und E-Bikes mit einem Trapezrahmen etwas sportlicher aus als Räder mit traditionellen Rahmen. Der Einstieg beim Trapezrahmen ist einfacher als der beim Diamantrahmen.

Anforderungen den Fahrradrahmen

Steifigkeit und Festigkeit

Das Gewicht des Fahrers wird vom Sattel über den Rahmen und über die beiden Räder auf den Boden übertragen. Bei unebener Fahrbahn addieren sich zum Gewicht die Stoßkräfte, die von den Rädern übertragen werden, wodurch der Rahmen einer wechselnden Biegebeanspruchung unterworfen ist. Bei Kraftaufwendung an den Pedalen entstehen Reaktionskräfte am Lenker und auch Querkräfte am Sattel. Die erhöhte Fußkraft am Pedal erzeugt auf der jeweils anderen Lenkerseite eine Zugkraft. Diese asymmetrischen Kräfte bewirken ein wechselndes Verwinden des Rahmens um die Längsachse des Fahrrads.

Ein Rahmen ist umso steifer, je weniger er unter den Kräften beim Fahren verformt wird. Das wird sowohl durch eine vorteilhafte Rahmenform als auch durch die Verwendung von Material mit hohem Elastizitätsgrad oder die Verwendung eines großen Rohrdurchmessers erreicht.

Ein Rahmen muss eine Mindestfestigkeit aufweisen, damit er sich beim Fahren nicht verformt, oder gar bricht. Fahrradrahmen sind wegen der Wechselbeanspruchung gefährdet, einen Ermüdungsbruch zu erleiden. Solche Brüche können plötzlich eintreten, das heißt, dass sie sich nicht durch eine plastische Verformung ankündigen. Gegenmaßnahmen sind die Wahl von Materialien mit hoher Wechselfestigkeit und sorgfältige Gestaltung und Fertigung der Verbindungsstellen zwischen den Rohren. Die Verbindungsstellen sind besonders gefährdet, weil dort die Beanspruchung am größten ist.

Gewicht

Ein Fahrrad oder E-Bike ist umso angenehmer zu benutzen, je besser die aufgewendete Muskelenergie zum Fahren verwertet wird, je höher sein Wirkungsgrad ist. Es sollte deshalb ein geringes Eigengewicht haben, denn der Fahrer hat nicht nur sich selbst, sondern auch das E-Bike zu bewegen. Einen Großteil des Fahrradgewichts hat der Rahmen, der deshalb generell leicht, aber steif sein sollte. Es sollten alle bewegten Massen (Gewichte) wie Laufräder inkl. Bereifung, Kurbelsatz, Kette, Zahnkranz möglichst geringgehalten werden.

Optische Erscheinung

Das Fahrrad hat sich vom reinen Gebrauchsgegenstand zum Massenartikel gewandelt, weshalb seine optische Erscheinung vermehrt der Mode unterworfen ist. Beim Rahmen wird neben einer schönen Form auch Pflegeleichtigkeit verlangt, was zum Beispiel höhere Anforderungen an den Korrosionsschutz stellt.

Werkstoffe für Fahrradrahmen

Der klassische Werkstoff für Fahrradrahmen ist Stahl. Seine Anwendung ist aber rückläufig. Die früher übliche Verbindung der Rohre durch Einstecken und Einlöten in Muffen wird mehr und mehr durch einfaches Zusammenschweißen ersetzt. Heute haben sich Aluminiumlegierungen als Standardmaterial durchgesetzt. Als Verkaufsargument werden die geringe Dichte und die Unempfindlichkeit des Metalls gegenüber Durchrostung genannt. Der geringeren Dichte steht die geringere Elastizität gegenüber, weshalb die Rohre einen höheren Materialquerschnitt (große Durchmesser) haben müssen.
Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (Carbon) wird bei Rennrädern und Mountainbikes immer häufiger verwendet.